Beiträge

Ab welchem Alter sollten Kindereinlagen getragen werden?

Kindereinlagen sollten in der Regel erst im Schulkindalter getragen werden. Bei schwerwiegenden Fußfehlstellungen ist eine Korrektur durch Einlagen ab dem 3ten Lebensjahr sinnvoll, in Einzelfällen auch früher.

Wann braucht mein Kind neue Einlagen?

Im Normalfall gilt: Braucht Ihr Kind auf Grund seines Wachstums neue Schuhe, sind auch wieder neue Einlagen nötig. Lassen Sie im Zweifel Ihren Orthopädieschuhtechniker die Passform der Einlagen überprüfen.

Wie oft können Kindereinlagen vom Arzt verordnet werden?

Kinder können auf Grund des Wachstums so viele Einlagen als Leistung der GKV (Gesetzliche Krankenkasse) erhalten wie nötig. Es greift hier nicht die bei Erwachsenen übliche Mengenbeschränkung von 2 Paar Einlagen pro Jahr.

Was sind sensomotorische / propriozeptive Einlagen?

Propriozeption oder Sensomotorik umfasst die Eigenwahrnehmung des Körpers. Durch Impulse an der Fußsohle wird Einfluss genommen auf Gelenkstellung, Muskelspannung und Bewegung. Propriozeptive / sensomotorische Einlage helfen dem Körper sich selbst zu helfen. Die kindliche Muskulatur wird stimuliert und gekräftigt. Dadurch werden Fußfehlstellungen aktiv korrigiert und die Körperhaltung, sowie der Bewegungsablauf optimiert.

Welche Art von Kindereinlagen soll mein Kind tragen?

Klassische orthopädische Kindereinlagen korrigieren die Fußfehlstellungen, nehmen aber nur beschränkten Einfluss auf die Körperhaltung. Insbesondere bei muskulären Ungleichgewichten ist eine propriozeptive / sensomotorische Einlage vorteilhafter.

Was kosten Kindereinlagen?

Für Kindereinlagen in kassenüblicher Ausführung ist in der Regel keine Zuzahlung zu leisten, bei hochwertigeren Kindereinlagen kann die Zuzahlung zwischen 20 € und 80 € betragen.

Warum soll mein Kind Einlagen tragen?

Bei ausgeprägten Fußfehlstellungen helfen Kindereinlagen Folgeschäden im Laufe des Wachstums zu vermeiden.

Wann braucht mein Kind Einlagen?

Kindereinlagen sind notwendig wenn ausgeprägte Fußfehlstellungen vorhanden sind oder wenn Gefahr besteht, dass Faktoren wie Überbelastung, Übergewicht oder Muskelschwäche die natürliche Entwicklung beeinträchtigen.